St. Thomasgemeinde Holzminden

Meilensteine der Geschichte

Die St. Thomasgemeinde ist die jüngste Kirchengemeinde in Holzminden. Sie wurde 1968 für die Südstadt gegründet. Der "Thomaskirchweg" wurde neu erschlossen und war Teil einer groß geplanten Besiedlung rund um den Holzmindener Stadtpark.

Zur Zeit der Gründung wurde zunächst eine Behelfskirche gebaut. Erst am 21. April 1985 konnte die neue St. Thomaskirche eröffnet werden.
Am 17. April 1994 wurde die neue Orgel eingeweiht und am 7. September 2003 ein Anbau an das Gemeindehaus, den die Kirchengemeinde aus eigenen Mitteln finanziert hat. Im Jahr 2014 wurde das Pfarrhaus verkauft, im Herbst 2018 ein Anbau für Material verwirklicht.



Im Juni 2018 wurde mit einer Festwoche das 50-jährige Bestehen der St. Thomasgemeinde Holzminden gefeiert. Landessuperintendent Eckhard Gorka predigte im Festgottesdienst am 16. Juni. Die Kirchengemeinde stellte eindrucksvoll ihr Motto unter Beweis: "St. Thomas: jung, erfrischend, anders!"

Pastoren waren Heinz Tomczak, Burghard Conrad und Heiko Limburg. Seit Oktober 2012 ist Christian Bode Pastor an St. Thomas mit einer halben Pfarrstelle.


Sie haben Fragen oder Interesse an unserer Chronik? Bitte schreiben Sie uns.